fbpx
Know-how CFD / Forex Broker

Die richtige Wahl des Brokers

Wir werden immer wieder angeschrieben und gefragt, welcher Broker doch der Beste ist. Beziehungsreise werden wir oft nach spezifischen Brokern und unseren Erfahrungen gefragt. Auf unserer Webseite haben wir einige wenige Broker empfohlen, die bestimmten Kriterien unterliegen. Es sind nicht viele und die Liste guter Broker ist sicherlich nicht vollständig. Dies ist auch gar nicht unser Anspruch. Es bedarf auch nur wenige Broker mit denen man selbst handelt – sie müssen nur gut funktionieren. Hier unser Wissen für alle, die es genauer wissen möchten:

Generell ist zu sagen, dass es den perfekten Broker nicht gibt. Jeder Trader hat unterschiedliche Bedürfnisse und nicht jeder Broker bietet uns alles in einem Paket, was wir gerne hätten. Einige Fehler könnt ihr aber auf alle Fälle vermeiden, die wir selbst schon hinter uns und viel Geld gekostet haben:

Nur regulierte Broker nutzen!
Zugegeben, eine Regulierung ist keine Garantie, wie wir bei BdB, IOption, Interactiv Option oder anderen Brokern gesehen haben. Dennoch ist hier immer eine Kundengeldabsicherung im Hintergrund, die zumindest meine Einlage und meine Gewinne bis zu 20.000 Euro abdeckt. Klar, das Geld wiederzubekommen ist immer ein langer Prozess, aber die Erfahrung hat gezeigt, dass nach rund 6 Monate die Kunden in besagten Fällen wieder zurück hatte! Also, niemals ohne Regulierung handeln!! Gerade als Anfänger kommt man über Google auf unseriöse Seiten, wo angeblich automatisierte Handelssysteme (Roboter) im Binären Optionen Bereich einem angeblich ein Zweiteinkommen erhandeln. Ist man interessiert, dann eröffnet man durch Eingabe seiner Email Adresse und Namen automatisch ein Handelskonto bei einem Broker, genauer gesagt einem unregulierten Broker. Entsprechend schnell ist die Einlage weg, oder aggressive Account Manager versuchen einem mehr Geld aus der Tasche zu holen.

Regulierung vorab überprüfen

Jeder, der sich für einen Broker entscheidet, sollte auf der Webseite der Regulierungsbehörde schauen, ob der Broker noch eine gültige Lizenz besitzt. Gerade in den letzten Monaten sind einigen Brokern die Lizenz durch die CySec entzogen worden und trotzdem steht die Lizenznummer auf der Webseite. Also, immer doppelt prüfen, bevor man sich anmeldet! Auf vielen Brokervergleichsseiten befinden sich veraltete Daten, insbesondere wenn es um die Regulierung geht. Bei trading-reloaded.com habt ihr stets die aktuellen Informationen. Wir prüfen laufend die empfohlenen Broker. Daher ist es auch sinnvoller nur eine paar gute Broker zu empfehlen, anstelle alle möglichen Broker aufzulisten.

Verrückte Kombinationen

Einige Broker, meist aus Osteuropa haben das Call Center in beispielsweise London, sind reguliert z.B. in Indien, haben den Hauptsitz beispielsweise in der Ukraine und das Bankkonto z.B. in Polen. Wer das sieht, Finger weg!

Mitarbeiter des Brokers traden für Dich!

Wir haben mit eigenen Erfahrungen gelernt, dass dies ein absolutes NOGO ist! Einzelne unserer Gruppe haben damit selbst sehr viel Geld verloren. Keinen reguliertem Broker ist es erlaubt, Trades für Euch zu öffnen oder Euch zu sagen, was Ihr tun müsst. Es ist ein toller Service, zugegeben, aber wenn der Mitarbeiter des Broker konkrete Angaben macht, wie: Asset, Laufzeit des Trades, Richtung und Betrag vorgibt, Finger weg! Hier handelt es sich zu 105% um nicht regulierte Market Maker, die erst einige Trades in den Gewinn laufen lassen, damit Ihr Eure Einsätze erhöht und dann werden unter Vorsatz falsche Angaben gemacht, damit Ihr Euer Konto plättet und der Broker den dicken Reibach macht! Also, niemals Kundenbetreuer nutzen, die mit und für Euch traden! Vorsicht auch bei sogenannten „Trading Groups“ mit denen Account Manager oft versuchen, ein größere Einlage von euch zu bekommen. Diese Gruppen sind fiktiv, verlasst euch nicht auf angebliche erwirtschaftete Renditen. Das ist alles nur Show. Beispiel: BigOption, IronFX.

Binäre Optionen Broker bieten jetzt Forex und CFDs

Einige Broker, wie zum Beispiel 24Option oder BDSwiss, haben Ihr Kundengeschäft von binären Optionen zu Forex/CFD gewechselt. Das ist erst einmal nicht schlimmes und da die Firmen reguliert sind, auch o.k. so. Dennoch dürfen wir nicht vergessen, dass die “Mentalität” des Handels innerhalb des Hauses ja erstmal bleibt. Ein Binärer Optionen-Spezialist kann nicht über Nacht ein Forex-Experte werden! Daher raten wir von einem “Wechsel” im gleichen Haus ab, denn sind wir mal ehrlich: Würden wir einer Firma, die Jahrzehntelang nur Flugzeuge baut es zutrauen, plötzlich Raketen herzustellen? Nicht wirklich, oder?

 

Einen Kommentar hinterlassen